Firefox Monitor findet gehackte Nutzerdaten

VonI. Zastrow

Firefox Monitor findet gehackte Nutzerdaten

Es passiert immer wieder, dass Unternehmen Opfer von Hackerangriffen werden und dabei digitale Kundendaten gestohlen werden. Opfer solcher Cyberattacken waren in den letzten Jahren auch viele große Firmen wie beispielsweise die Deutsche Telekom, eBay, Marriot, Facebook, British Airways etc.* Aber auch viele kleinere Unternehmen werden Opfer von Hacker-Angriffen, wovon in der Presse wenig berichtet wird.

Mit dem Firefox Monitor  kann jeder überprüfen, ob seine E-Mail-Adresse und weitere persönliche Daten bereits in illegalen Hackerdatenbanken existieren und wenn ja, bei welchem Unternehmen die Daten gestohlen wurden.

So verwenden Sie den Firefox Monitor

  1. Klicken Sie auf den Link: Firefox Monitor um die Seite im Browser zu öffnen.
  2. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse in das vorgesehene Suchfeld ein.
  3. Starten Sie die Recherche mit dem Klick auf die SchaltflächeAuf Datenlecks überprüfen„.

Wass tun, wenn Ihre Daten gestohlen wurden?

Sollte im Ergebnis der Überprüfung stehen, dass Ihre Daten in bekannt gewordenen Datenlecks gefunden wurden, sollten Sie folgendermaßen vorgehen.

  1. Ändern Sie umgehend Ihr Passwort bei dem betroffenen Anbieter. Dieser wird in der Ergebnisliste explizit genannt.
  2. Löschen Sie ggf. Ihren Account bei dem genannten Anbieter.
  3. Sofern Sie ein und dasselbe Passwort auch bei anderen Anbietern verwenden, sollten Sie dies auch dort ändern.

*Liste von Datendiebstählen bei Wikipedia

Über den Autor

I. Zastrow administrator

Supportleiter im MC50plus Helpdesk