Monatsarchiv Januar 2019

VonI. Zastrow

Millionen gestohlene E-Mail Adressen und Passwörter aufgetaucht

Wie in Fachmedien übereinstimmend berichtet wird, sind Spezialisten auf eine Datei im Internet gestoßen, in der über 770 Millionen E-Mail-Adressen und mehr als 20 Millionen Passwörter im Klartext enthalten sind. Dies ist nicht das erste mal, dass ein derartiges Daten-Leak bekannt wird, die Anzahl der geleakten Zugangsdaten ist bei der so genannten Collection#1, allerdings enorm.

Das sollten Sie tun

 

VonI. Zastrow

Digitale Daten vor Diebstahl schützen

Unsichere Passwörter sind ein zentraler Schwachpunkt, wenn es um den Schutz persönlicher Daten im Internet geht.
Wenn Passwörter geknackt werden, oder in falsche Hände geraten, sind sie der Schlüssel zu E-Mails, Telefonanschlüssen, Sozialen Netzwerken, Onlineshops oder Onlinekonten bei Microsoft, Apple, Google etc.

Aus Bequemlichkeit werden sehr oft einfach zu erratende Passwörter mit persönlichem Bezug verwendet. Zudem ist es immernoch verbreitete Praxis, ein und dasselbe Passwort bei unterschiedlichen Anbietern zu verwenden. Da in den letzten Jahren viele Millionen Kundendaten inklusive brisanter Zugangsdaten bei großen Anbietern von Hackern gestolen wurden, sollten Sie unbedingt alle Ihre Passwörter überprüfen und im Zweifelsfall ändern. Bei dieser Gelegenheit sollten Sie Ihre Zugangsdaten auch gleich systematisch dokumentieren. Beispielsweise in einem Passwort Notizbuch oder in einem elektronischem Passwortmanager wie KeyPass.

Wir haben im MC50plus  YouTube Kanal kurze Anleitungsvideos erstellt, wie Sie Ihre Passwörter bei den einzelnen Anbietern ändern können. Zudem finden Sie unten einen Link zu von uns entwickelten Passwort Notizbüchern.

Häufige Fehleinschätzung

  • Ich habe ja nichts zu verbergen.
    • Das stimmt vielleicht, aber mit Ihrer Identität könnte für kriminelle Zwecke missbraucht werden.
  • Ich nehme überall dasselbe Passwort, damit ich es mir besser merken kann.
    • Wenn Ihr Passwort geknackt wird, öffnet es ssämtliche Türen bei allen Anbietern.
  • Ich schütze meinen Computer / Smartphone und gebe Passwörter niemals weiter.
    • Passwörter sind auch bei Providern oder Onlieshops gespeichert und können dort entwendet werden.

Das sollten Sie beachten

  • Bringen Sie System in Ihre Zugangsdaten und ändern Sie bei Bedarf Ihre Passwörter bei den Internetdiensten.
    Wir haben dazu Anleitungsvideos erstellt, die Sie über folgenden Link erreichen:
    Zu den Anleitungsvideos
  • Notieren Sie sich Ihre Passwörter in ein Paswort Notizbuch.
  • Verwaren Sie Ihre Zugangsdaten an einem sicheren Ort.

VonI. Zastrow

Falschmeldung: WhatsApp Virus „Martinelli“ legt Smartphone lahm

In einem per WhatsApp kursierenden Kettenbrief wird vor einem gefährlichen Smartphone Virus namens „Martinelli“ gewarnt, der gar nicht existiert. Laut Berichten wird vor einem Video-Clip gewarnt, der das Smartphone innerhalb von kurzer Zeit zerstören soll. Dies ist aus technischer Sicht allerdings gar nicht möglich.

Das sollten Sie beachten

  • Sofern Sie einen derartigen Kettenbrief erhalten, löschen Sie diesen bei den Nachrichten.
  • Weisen Sie den Absender darauf hin, dass es sich um eine Falschmeldung handelt.
  • Sehen Sie grundsätzlich davon ab, Kettenbriefe weiterzuleiten.

 

VonI. Zastrow

Update schließt Sicherheitslücken beim Acrobat Reader DC

Im Acrobat Reader werden immer wieder kritische Sicherheitslücken gefunden, die durch ein Update der Anwendung geschlossen werden. In der Mediencenter 50plus Videoanleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Überprüfen können, ob die aktuellste Version installiert ist und wie Sie das Update durchführen.

VonI. Zastrow

Technik-Tipp: Drucker bei Microsoft Edge beheben

Der in Windows 10 integrierte Internetbrowser und PDF-Viewer Microsoft Edge ist dafür bekannt, dass immer wieder Probleme beim Drucken auftreten.
Insbesondere nach größeren Windows Updates, wie z.B. dem Fall Creators Update 1809, erscheint beim Ausführen des Druckbefehls eine Fehlermeldung.

So lösen Sie das Problem

Das Problem lässt sich lösen, indem Sie in der Systemsteuerung den Drucker löschen und anschließend wieder neu installieren.

Schrift für Schritt Anleitung

  • Testen Sie zunächst, ob aus einem anderen Programm, wie z.B. Word oder E-Mail, der Ausdruck funktioniert.
  • Schalten Sie den Drucker aus.
  • Öffnen Sie die Systemsteuerung (Im Startmenü Systemsteuerung eintippen).
  • Wählen Sie dort den Punkt Geräte und Drucker.
  • Klicken Sie mit der RECHTEN Maustaste auf den Drucker mit der Modellbezeichnung Ihres Druckers.
  • Klicken Sie auf Gerät entfernen.
  • Schalten Sie den Drucker wieder ein und warten Sie 5 Minuten, bis er sich wieder neu installiert.
    Wenn Ihr Drucker mit WLAN verbunden ist, klicken Sie auf Drucker hinzufügen, um den Drucker neu zu installieren.

Abbildung: Löschen eines Druckers über die Systemsteuerung

Fehlermeldung: Auf Ihrem Drucker ist ein unerwartetes Konfigurationsproblem aufgetreten. 0x80004005