• Info und Anmeldung: 089-55293600

Sicherheits-Newsletter Dezember 2016

  • Vorweihnachtliche SPAM-Welle mit gefährlichen Krypto Trojanern
  • Fake-Shops lauern auf Schnäppchenjäger
  • Sicherheits-Tipps für die elektronische Weihnachtspost
  • Endspurt: M-Net verschlüsselt den E-Mail Verkehr ab 1.12.16

Vorweihnachtliche SPAM-Welle mit gefährlichen Krypto Trojanern

Alle Jahre wieder, nutzen auch die Internetkritikellen das Weihnachtsgeschäft für sich aus.
In einer aktuellen SPAM-Welle werden speziell für das Weihnachtsgeschäft präparierte E-Mails mit gefährlichen Anlagen versendet. Die E-Mails enthalten so genannte Krypto-Trojaner.
In diesem Zusammenhang warnen wir ausdrücklich vor gefälschten Paketankündigungen und Bestellbestätigungen.

5 wichtige Verhaltensregeln

  1. Sofern Sie nicht ausdrücklich eine Bestellung aufgegeben haben, löschen Sie verdächtige E-Mails umgehend.
  2. Sollten Sie eine Bestellung aufgegeben haben, seien Sie bei E-Mail-Paketankündigungen misstrauisch.
  3. Klicken Sie sicherheitshalber niemals auf Anlagen oder Links in derartigen E-Mails.
  4. Bei seriösen E-Mails stehen alle Informationen direkt im Text der E-Mail.
  5. Wenn Sie die Sendungsverfolgung aufrufen möchten, nutzen Sie folgende Links:

Fake-Shops lauern auf Schnäppchenjäger

Weihnachtsgeschenke werden heute oft im Internet bestellt. Das ist nicht nur bequem, sondern meist auch günstiger. Da sich im Internet nicht nur E-Mails, sondern auch Onlineshops gut fälschen lassen, schießen gerade im Weihnachtsgeschäft so genannte Fake-Shops wie Pilze aus dem Boden.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt nun im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes vor gefälschten Onlineshops, die mit besonders günstigen Schnäppchen locken. Wer einem solchen Angebot auf den Leim geht, wird die Wahre nie bekommen und im schlechtesten Fall ist auch das Geld weg.

Auch wer derzeit beim Onlinehändler AMAZON einkauft, sollte genau hinschauen. Hier nutzen Betrüger im so genannten AMAZON Marketplace eine Lücke um Käufer auf eigene, gefälschte Bezahlseiten umzuleiten.

Darauf sollten Sie achten:

  • Kaufen Sie ausschließlich bei bekannten Onlineshops.
  • Wenn Sie bei Amazon bestellen, achten Sie auf den Zusatz, „Verkauf und Versand durch Amazon
  • Wenn kein Kauf auf Rechnung möglich ist, wählen Sie eine Zahlungsart mit Käuferschutz wie Bankeinzug, Kreditkarte, oder PayPal.
    Lassen Sie sich keinesfalls auf Vorab-Überweisung ein.
  • Notieren Sie sich, bei der Bestellung angegebene Zugangsdaten und Passwörter. Dies erleichtert mögliche Reklamationen.

TIPP:
Die Polizei Niedersachsen unterhält einen Online-Ratgeber zur Internetkriminalität mit hilfreichen Informationen:

http://www.polizei-praevention.de/themen-und-tipps/fakeshops.html


Sicherheits-Tipps für die elektronische Weihnachtspost

Elektronische Weihnachtsgrüße sind nach wie vor beliebt. Aber gerade in Zeiten von “Phishing” und “Spam”, sollten ein paar Dinge beachtet wen, damit die Weihnachtspost nicht dem Empfänger zusätzlichen Ärger ins Haus bringt.

Ganz besonders umstritten sind so genannte E-Card-Dienste, die zwar wunderschöne und teils animierte Motive anbieten, aber im Gegenzug die E-Mail-Adressen der Empfänger speichern und später für Werbesendungen missbrauchen. Im Kleingedruckten steht beispielsweise, dass mit dem Versand zugestimmt wird, dass die eingegebenen E-Mail-Adressen an Sponsoren weiter gegeben werden.

Wer dennoch E-Cards versenden möchte, dem können wir folgende zwei Angebote empfehlen, die zmindest bisher nicht negativ auffällig geworden sind:

Goldene Regeln für die elektronische Weihnachtspost

  1. Nutzen Sie beim Adressieren an mehrere Empfänger das Adressenfeld BCC
    (Blinde Kopie). Dann sehen die Empfänger die Liste der Adressen von den anderen Empfänger nicht.
  2. Verschicken Sie keine riesigen Anlagen. Wer kreativ sein möchte, kann z.B. Word-Dokumente auch als PDF Datei speichern und so besser versenden.
  3. Anstelle großer Anlagen ist ein schönes Gedicht, oder ein origineller Text eine kreative Alternative

Endspurt: M-Net verschlüsselt den E-Mail Verkehr ab 1.12.16

Aus Sicherheitsgründen stellt M-Net ab dem 01.12.2016, alle M-net Mailserver vollständig auf verschlüsselte E-Mail-Übertragung um.
Damit Sie weiterhin E-Mails über Windows Live Mail, Outlook oder Thunderbird  senden und empfangen können, müssen dort die Einstellungen anpassen.

Wichtig:
Betroffen sind ausschließlich Nutzer von M-Net E-Mail Adressen! Wenn Sie eine Adresse mit @t-online.de / @gmx.de / @web.de benutzen, müssen Sie nichts umstellen.

M-Net hat dazu eine detaillierte Anleitung erstellt, die Sie unter folgendem Link abrufen können:
http://www.m-net.de/fileadmin/Service/Downloads/Anleitungen_E-Mail_Programme/Anleitungen_TLS_SSL_Verschluesselung.pdf

TIPP: Die Umstellung per Fernwartung kostet nur 19,- €

Fernwartungs-Termin buchen
Informationen und Termine erhalten Sie unter Tel.: 089-55293606