• Info und Anmeldung: 089-55293600

Monthly Archive:Dezember 2017

Autor:mc50plus

Warnung vor Smartphone-Trojaner

Eine aktuelle Meldung vor einem gefährlichen Smartphone-Trojaner, sorgt zunehmend für Verunsicherung. Die Rede ist von einem Android-Trojaner, der massive Schäden am Gerät anrichten kann.
Wie alle derartigen Trojaner, verbirgt sich auch dieser Schädling in einer App, die sich der Nutzer auf seinem Smartphone installieren muss. Die App selbst soll sich als Virenschutz-App für Smartphones tarnen.

Das müssen Sie wissen

  • Smartphone Viren müssen immer aktiv  als App installiert werden. Anders als bei Windows Systemen kann kein Virus durch eine E-Mail Anlage, oder eine Sicherheitslücke eingeschleust werden.

  • Wer die Sicherheitseinstellungen an seinem Android-Smartphone nicht aktiv manipuliert und die Installation von Apps aus unbekannten Quellen zulässt, braucht sich keine Sorgen machen. Über den Google Play Store kann dieser Trojaner nicht installiert werden.

 

 

 

Autor:mc50plus

Meldung zum Windows-Funktionsupdate (1709)

Das Windows 10 Herbst-Creators-Update (Nr. 1709), steht bei immer mehr Geräten zur Installation bereit.
Eine Meldung (siehe Abbildung ), rechts unten am Bildschirm, kündigt die bevorstehende Installation an.

Das sollten Sie wissen

  • Wenn das Update gestartet ist, benötigt der PC ca. 30 Minuten, bis die Installation fertig ist.
  • Der PC startet während der Installation mehrmals neu.
  • Wenn das Update abgeschlossen ist, startet der PC wieder ganz normal. Sie müssen keine Fragen beantworten.

 

Autor:mc50plus

Vorgetäuschter Windows Fehler soll zum Anruf verleiten

Jeder PC Nutzer kennt sie: Die plötzlich auftauchenden Meldungen, die auf irgendwelche Updates und Fehler hinweisen.
Genau das machen sich derzeit Betrüger zunutze, indem sie auf Internetseiten gefälschte Fehlermeldungen platzieren, die zum sofortigen Anruf einer Service-Hotline auffordern. Wer diese Hotline anruft, landet bei einem vermeintlichen Microsoft Mitarbeiter, der das Opfer versucht in ein Gespräch zu verwickeln und eine Fernverbindung zu dessen PC herzustellen.

Was anfangs als kostenloser Service angepriesen wird, entpuppt sich im Laufe des Gesprächs zu einem kostenpflichtigen Service für den  dann 200 -400 $ gefordert werden. Wer sich der Zahlung verweigert, dem wird der Zugriff auf dem PC gesperrt und er kann auf seine Dateien erst wieder zugreifen, wenn er die Rechnung bezahlt.

Das müssen Sie beachten

  1. Es giebt keine System-Meldungen, die zum Anruf einer Hotline auffordern. Wenn eine derartige Meldungb erscheint, ist dies zu 100% ein Betrugsversuch.
  2. Gewähren Sie niemals fremden einen Fernzugriff auf Ihren PC
  3. Geben Sie keinesfalls am Telefon Ihre Kreditkarten Nummer oder Bankverbindung preis!

 

Autor:mc50plus

Windows 7 Solitär & Co verschwinden nach Windows 10 Update

Die beliebte Spielesammlung von Windows 7 ist offiziell kein Bestandteil von Windows 10. Allerdings lassen sich die Spiele über ein Tool, dass bei CHIP.de geladen werden kann, wieder reaktivieren.

Die in der Spielesammlung enthaltenen Spiele sind unter anderem:
Chess Titans, FreeCell, Hearts, Mahjong Titans, Minesweeper, Solitär und Spider Solitär.

WICHTIG: Nach allen größeren Updates von Windows 10, werden diese Spiele automatisch gelöscht und müssen anschließend wieder neu installiert werden.

Die Installations-Datei finden Sie HIER

Autor:mc50plus

So erkennen Sie seriöse Online-Shops

Weihnachtsgeschenke werden heute oft in Online-Shops bestellt. Das ist nicht nur bequem, sondern meist auch günstiger.  Zudem lassen sich die Geschenke oft auch gleich an die Adresse des Beschenkten verschicken.
Wer im Internet einkauft sollte allerdings zunächst prüfen, ob es sich bei dem gewählten Online-Shop um einen seriösen, oder einen so genennten “Fake-Shop” handelt

5 Tipps für siereres Online-Shopping

  1. Handelt es sich um einen bekannten Anbieter, wie Amazon, Otto etc.?
  2. Gibt es die Möglichkeit telefonisch Kontakt zum Anbieter aufzubauen und ist eine vollständige Postanschrift zu finden?
  3. Handelt es sich um eine deutsche “.de” Internetadresse, können Sie über die Seite der “denic” die Angaben verifizieren.
  4. Überprüfen Sie, dass bei einer Bestellung, dass die Verbindung verschlüsselt ist. Dies erkennen Sie an einem Schloss-Symbol, oben in der Adressen-Zeile.
  5. Wenn kein Kauf auf Rechnung möglich ist, wählen Sie eine Zahlungsart mit Käuferschutz wie Bankeinzug, Kreditkarte, oder PayPal.
    Lassen Sie sich keinesfalls auf Vorab-Überweisung ein.

TIPP: Aktuelle Fake-Shop Warnungen, können Sie unter folgendem Link abrufen: https://www.watchlist-internet.at/fake-shops/